Innenstadt

Die Innenstadt, egal ob groß oder klein, ist das soziale und kommunikative Zentrum einer Stadt. Hier treffen sich Menschen, verbringen ihre Freizeit, versorgen sich mit Gütern und Dienstleistungen.

Viele Innenstädte haben es in der Vergangenheit versäumt, sich zukunftsfähig zu machen und stehen vor großen Herausforderungen, die Einkaufszentren, der Online Handel und das veränderte Kundenverhalten mit sich bringen.

Wie ein Stadtzentrum lebendig und attraktiv sein kann, zeigen wir mit unseren Artikeln. Einkaufen, Shoppen und Freizeitgestaltung – all dies findet in Innenstädten statt und so werden sie zu Erlebnisräumen, in denen die Menschen sich gern aufhalten.

Geschäfte mit modernen Konzepten, ansprechende Restaurants, Kaffees und Räume zum Verweilen, Dienstleister wie Ärzte, Banken und Behörden bilden das Rückgrat einer lebendigen Innenstadt und können digitale Technologien nutzen, Angebote und Services bis zu den vernetzten Kunden zu bringen.

Welche Konzepte es gibt und wie das erfahrende Team von ZUKUNFT DES EINKAUFENS diese beurteilt, lesen sie in den unten stehenden Artikeln.

paketshops

Sie kennen das Problem? Bestellte Ware wird nicht ausgeliefert, es klingelt nicht an der Haustür, obwohl man extra eine Homeoffice-Schicht dafür eingelegt hat. Dafür hat man einen Zettel in den Briefkasten liegen, der zum Besuch des Paketshops auffordert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (144 Stimmen, 4,39 von 5)
Loading...

 

Vitail

Waren Sie im letzten Jahr dabei, als das Kompetenzforum VITAIL seine Auftaktveranstaltung in der Future City Langenfeld veranstaltet hat? Nein? Dann gibt es jetzt die nächste Chance am 07. Februar 2019, ebenfalls wieder in Langenfeld.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Stimmen, 4,73 von 5)
Loading...

 

Kunde ist Schuld

In der letzten Woche war es mal wieder soweit. 32 Händler in der Innenstadt, diesmal Fürth, verhängten an einem Tag die Schaufenster. Das Motto: „Ohne Sie stirbt der Fachhandel.“ Alle Beteiligten beteuerten, dass sie auf die Vorzüge der Innenstadt hinweisen wollten und es ihnen auf keinen Fall um Mitleid ginge. Die Botschaft, die mit solchen Aktionen kommuniziert wird, ist vielschichtig und nicht besonders freundlich gegenüber den eigenen Kunden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (124 Stimmen, 4,31 von 5)
Loading...

 

Umsatzprognose

Der Handelsverband hat in seiner Herbst-Pressekonferenz die aktuelle Umsatzprognose für 2018 veröffentlicht. ZUKUNFT DES EINKAUFENS stellt die Zahlen vor und deutet zugleich die Konsequenzen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (111 Stimmen, 4,45 von 5)
Loading...

 

Erfolgsfaktoren für Innenstadt und Handel

Die Prognosen für kleinere und mittlere Innenstädte und den innerstädtischen Handel scheinen düster. Die Schließung von ca. 50.000 Ladengeschäfte und das langsame Sterben der  Innenstädte kleiner und mittler Kommunen werden seit Jahren von Experten als Schreckensgespenst an die Wand gemalt. Was sind Erfolgsfaktoren, mit denen Stadtverwaltungen und Händler gemeinsam etwas bewegen können?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (93 Stimmen, 4,81 von 5)
Loading...

 

Innenstadt - Ikea

Es raschelte im (Medien-)Blätterwald: Ikea ändert sein Rückgaberecht und nimmt zukünftig gebrauchte Möbel nicht mehr zurück. Gefühlt alle Medien berichteten. Doch viel spannender an den Aussagen von Ikea-Deutschlandchef Dennis Baslev war, dass Ikea sich von den großen Möbelhäusern am Stadtrand verabschiedet und mit zum Teil kleineren Geschäften in die Innenstädte will, Innenstadt-Ikea sozusagen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (87 Stimmen, 4,90 von 5)
Loading...

 

Bloggen Innenstadt

In vielen deutschen Innenstädten treffen wir folgende Zustände immer häufiger an: Einzelhändler geben ihre Geschäfte auf, es entstehen Leerstände und das führt zu einer Verödung der Innenstädte. Wie sollen Kunden noch Lust bekommen, in der Innenstadt Shoppen zu gehen? Von einem Geschäft zum anderen zu wandern, sich beraten zu lassen oder einfach nur mal zu stöbern. Besonders die junge Generation macht das immer seltener (siehe Beitrag Retail 4.0).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Stimmen, 4,44 von 5)
Loading...

 

Window Shopping - Grey Shopper

Die Diskussionen um Liberalisierung der Öffnungszeiten  (s.a. unser Podcast) werden von Politik und Handel immer noch hitzig geführt. Einerseits könnten Ladenöffnungszeiten rund um die Uhr und insbesondere an den Sonntagen die Position des stationären Einzelhandelns gegenüber dem omnipräsenten E-Commerce stärken. Aber seien wir doch einmal ehrlich: Zugute würde dies eher den filialisierten Konzernen kommen. Dem selbstständigen Einzelhändler, der in der Regel schon einen überlangen Arbeitstag innerhalb der üblichen Öffnungszeiten hat, ist es schier unmöglich noch mehr Personal einzustellen, um die Öffnung des Ladengeschäfts rund um die Uhr zu ermöglichen. Und: Gerade der innerstädtische Handel in klein- und mittelständischen Gemeinden ist geprägt von selbständigem Einzelhandel.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (143 Stimmen, 4,13 von 5)
Loading...

 

Vitail

Wir haben bereits über das Kompetenzforum für Handel und vitale Innenstädte, Vitail, an anderer Stelle berichtet. Es hat sich zum Ziel gesetzt, erfolgreiche Zukunftsstrategien für Handel und Innenstädte zu konzipieren und zu erproben. In der ersten Veranstaltung, der Vitail ´18, wurden neue Konzepte mit Innenstadt-Stakeholdern – wie Wirtschaftsförderung, Stadtverwaltung, Handel, Stadtmarketing und Immobilienentwicklung – diskutiert. Wichtig war neben dem Austausch der Beteiligten die Vermittlung des Vitail Dreiklangs: Neue Themen brauchen neue Wege, die von neuen Machern anders angegangen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (71 Stimmen, 4,87 von 5)
Loading...

 

Innenstädte sterben aus

Wer sich regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten zur Lage des stationären Handels informiert, dem kann mitunter Angst und Bange werden zwischen all den düsteren Prognosen, Schreckensszenarien und scheinbaren Gewissheiten, die überall präsent sind: Amazon lehrt den stationären Handel das Fürchten. Menschen gehen immer seltener in den Fußgängerzonen bummeln. Die Innenstädte sterben aus.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (117 Stimmen, 4,91 von 5)
Loading...

 

Frohe Weihnachten für den Handel

Letzte Woche haben wir über den Weihnachtsnewsletter #1 2017 des IIHD Instituts für internationales Handels- und Distributionsmanagement und Bearing Point berichtet, in dem verkündet wurde, dass die Frequenz „endlich“ in die Innenstädte zurückkehre – wohl immer noch mit einem kleinen Fragezeichen versehen, denn die bis dato verfügbaren Daten zeigten für das Jahr 2017 in den beliebtesten Einkaufsstrassen Deutschlands eigentlich ein anderes Bild.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Stimmen, 4,63 von 5)
Loading...

 

Frohe Weihnachten für den innerstädtischen Einzelhandel

In Düsseldorf sind selbst innerhalb der Woche vor den Parkhäusern rund um die Prachtmeile Königsallee Warteschlangen – trotz exorbitant hoher Gebühren. Samstags wälzen sich die Menschenmassen dichtgedrängt bei Regen und Kälte durch die Einkaufsgallerien und an den Flagshipstores vorbei und verharren vor Tiffany’s und Louis Vuitton geduldig, bis ihnen der Zutritt zu den Tempeln des Luxuskonsums gewährt wird. Um auf den Weihnachtsmärkten durch das Gedränge bis zu dem Glühweinstand zu gelangen, braucht es echtes Durchsetzungsvermögen. Ist das Aussicht auf frohe Weihnachten auch für den innerstädtischen Einzelhandel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (126 Stimmen, 4,68 von 5)
Loading...

 

zmyle

Digitale Gutscheine zur Stärkung des stationären Einzelhandels, der Gastronomie & lokaler Dienstleister.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (93 Stimmen, 4,11 von 5)
Loading...

 

Parking

Eigentlich lässt sich der Erfolg einer belebten Innenstadt durch zwei Kennzahlen beschreiben: Aufenthaltsdauer und Frequenz. Uneigentlich aber auch. Mehr braucht man nicht, auch wenn oft etwas anderes und vor allem komplizierteres behauptet wird. Nein, es geht jetzt nicht um Flächenrentabilität, CoGS (Cost of Goods Sold) oder Economic Value. Vor all dem kommt etwas viel wichtigeres: Aufmerksamkeit!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (126 Stimmen, 4,29 von 5)
Loading...

 

Es schlug ein wie eine Bombe: Köln hat alle verkaufsoffene Sonntage in diesem Jahr abgesagt. Der Hauptausschuss des Rates hat sämtliche 36 Genehmigungen für verkaufsoffene Sonntage in Köln für 2017 zurückgezogen. Der Anlass ist, dass die Gewerkschaft Verdi bereits erfolgreich geklagt hat und weiter prozessieren wolle. Das Risiko sei zu hoch. Zugleich versucht die neue Landesregierung in NRW im Rahmen eines „Entfesselungspaketes für Bürokratieabbau“ die Anzahl der Sonntagsöffungen von 4 auf 8 rechtssicher zu verdoppeln, um Verdi keine Angriffsmöglichkeit zu geben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Stimmen, 4,09 von 5)
Loading...

 

millennials

Wir haben bereits im Januar 2016 bereits mit unserem Partner Appinio eine Umfrage zum Shoppingverhalten (Teil 1 und Teil 2) junger Menschen unternommen. Damals ist gegen den Erwartungen eine deutlicher Hang zum stationären Shopping festgestellt worden. Wöchentlich oder mehr gehen der Umfrage zur Folge 21 Prozent der Frauen und 20 Prozent der Männer in ein Geschäft. 54 Prozent der Frauen, aber nur 43 Prozent der Männer gehen ein bis zwei Mal im Monat shoppen, weniger als ein Mal pro Monat sind 23 Prozent der Frauen und über 30 Prozent der Männer unterwegs. Das waren seiner Zeit allerdings Zahlen aus Deutschland, jetzt gibt es dazu eine neue Analyse aus den USA.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Stimmen, 4,31 von 5)
Loading...

 

Lebensqualität und Einzelhandel

Entspannte Schaufensterbummel. Freundliche Beratungsgespräche. Belebte Marktplätze. Der Einzelhandel ist einer der wichtigsten und prägendsten Wirtschaftszweige für die Attraktivität unserer Städte und Kommunen. Je lebendiger der Einzelhandel und je höher die Qualität und Vielfalt der Angebote, desto besser schätzen wir das Erscheinungsbild unserer Innenstädten ein. Und das steigert unwillkürlich auch unserer Lebensqualität!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (150 Stimmen, 4,09 von 5)
Loading...

 

„Und wenn der letzte Laden geschlossen hat und die letzte Innenstadt verödet ist, werdet ihr feststellen, dass ein Webshop immer auf hat und alles mit euren Daten macht“ 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (119 Stimmen, 4,86 von 5)
Loading...

 

Wir Deutschen lieben traditionell unsere Autos und die Anzahl der angemeldeten PkW steigt stetig. In Deutschland zählen wir derzeit sagenhafte 684 Kraftfahrzeuge je 1.000 Einwohner. Das macht vor allem unseren wachsenden Städten zu schaffen. Insbesondere in Innenstädten verzeichnen wir  durch den hohen Anteil von Individualverkehr massive Stauaufkommen und Feinstaubbelastungen. Natürlich liegt es da nahe, sich eine autofreie Innenstadt zu wünschen. Das würde nicht nur das Stadtbild verschönern und Platz für neuen Lebensraum schaffen, die Bewohner würden natürlich auch viel gesünder und fitter leben können. Ja, wahrscheinlich würde es sogar Leben retten. Nicht nur durch die Vermeidung von Unfällen, sondern auch durch eine Minimierung von Depressionen?!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (121 Stimmen, 4,56 von 5)
Loading...

 

Das Crowdfunding ist vor allem durch die StartUp- bzw. Gründerszene bekannt geworden. Aber kann diese Finanzierungsart auch ein Modell für die Attraktivitätssteigerung unserer Innenstädte sein?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (143 Stimmen, 4,38 von 5)
Loading...

 

Öffnungszeiten

Das Thema Öffnungszeiten ist besonders in den heutigen Zeiten, in denen Kunden die sofortige Verfügbarkeit als Selbstverständlichkeit erachten, heikel. Es ist einer dieser Faktoren, mit denen sich der Einzelhandel in den Innenstädten immer wieder beschäftigt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (127 Stimmen, 4,50 von 5)
Loading...

 

Die digitale Innenstadt Langenfeld

Wer sich mit den Erfolgs Faktoren für die Zukunft des stationären Handels in Innenstädten beschäftigt, muss sich zwangsläufig auch mit deren Digitalisierung beschäftigen. Just erschien in der Absatzwirtschaft  Nr.5/2016 eine Titelgeschichte, die sich damit auseinandersetzte und den Konflikt von ecommerce und stationärem Handel diskutierte. Zwei von drei der befragten Experten sehen Chancen für lokal zentrierte ecommerce Plattformen, die zu einem Push in die Innenstädte führen können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (118 Stimmen, 4,92 von 5)
Loading...

 

Wirtschaftsexperten und Zukunftsforscher sagen seit langem schlimme Zeiten für die Innenstädte voraus: „Die Städte werden veröden“, „Der Einzelhandel stirbt“, und „Läden gibt es nur, weil es noch kein Internet gab“. Schwarzmalerei? Sicher zu sein scheint, dass sich viele Innenstädte verändern und dass sich diese Veränderungen immer schneller vollziehen. Als wichtigster Einflussfaktor wird immer wieder der Wettbewerb im eCommerce genannt. Dabei sind die Probleme oft hausgemacht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (131 Stimmen, 4,94 von 5)
Loading...