Über Frank Rehme

Frank Rehme gilt als einer der wichtigsten Vordenker im Bereich Innovation und Zukunftsgestaltung im Handel. Als Unternehmer, Strategieberater, Speaker und Managementcounsel erarbeitet er praxisgerechte Antworten auf die Fragen der Zukunft. Das Handelsblatt beschreibt ihn als "den umsetzungsorientierten Morgenmacher mit Weitblick“. Zuglich leitet er das Kompetenzzentrum Handel des Bundeswirtschaftsministeriums

Einträge von

Schnelle Orientierung im Technologiedschungel durch das DigitalNavi Handel

Die Coronapandemie hat noch offensichtlicher gemacht, was schon längst unumgänglich war: Der stationäre Handel muss sich digitalisieren. Soweit, so bekannt. Doch viele Händler*innen stellen sich die Fragen: Welche Technologien passen zu mir und meiner Zielgruppe? Was lohnt sich überhaupt? Und vor allem: Was kostet das? Einen einfachen Überblick bietet jetzt das DigitalNavi Handel (DiNa) des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Handel. Das Tool bringt Licht in den Dschungel der digitalen Handelswelt.

Studie: Wertevorstellungen von Händler*innen und Kund*innen im E-Commerce

Der E-Commerce in Deutschland (B2C) wächst seit Jahren stetig an. In 2019 ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 11 % auf 59,2 Milliarden Euro gestiegen. Bemerkenswert ist, dass hierbei die Mode- und Textilbranche ein Viertel des gesamten Online-Umsatzes in Deutschland einnimmt und damit Platz eins der wichtigsten Branchen im E-Commerce belegt. Dominiert wird der Markt von den umsatzstärksten Plattformen wie beispielsweise Amazon (10,5 Mrd. €) Otto (3,3 Mrd. €) und Zalando 1,6 (Mrd. €).

Die 5 Schritte für einen erfolgreichen Start in den Online Verkauf

Der Lockdown hat etwas richtig gutes: Er ist die größte Lerneinheit, die der Handel bis jetzt hatte. Selbst der letzte hat gelernt, dass es keine Alternative zum Online Verkauf gibt. Es wird mittlerweile aber auch sehr einfach gemacht: Entweder man geht auf einen der großen Marktplätze und ist in wenigen Stunden online, oder man gestaltet seinen eigenen Store in einer Cloud Lösung als sogenannter Software as a Service. Aber was gibt es zum Start zu beachten? Wir haben auf Basis vieler Projekte die 5 wichtigsten Schritte heraus extrahiert.

Whitepaper: Wie valide sind die Awards im Handel?

Im deutschen LEH verwenden die Händler verschiedene Awards, um die eigene Leistungsfähigkeit zu belegen. Die häufig genutzten Awards sind ‚Händler des Jahres‘, ‚Deutschland Test‘, Deutsches Institut für Servicequalität (‚DISQ‘) und der ‚Kundenmonitor Deutschland‘. Aber wie ermitteln Händler-Awards den Sieger? Warum gewinnt nicht immer derselbe Händler? Ist die Methodik der Awards geeignet, um einen eindeutigen Sieger zu ermitteln? Diese Frage stellen sich Prof. Dr. Stephan Rüschen und Sebastian Altenhoff von der DHBW Heilbronn und haben die Antworten in einen Whitepaper veröffentlicht.

Gestatten: Der beste Verkäufer ist ein Raum!

Die gesamte Fashionbranche kennt ihren besten Verkäufer: Die Umkleide! Dort trifft der Kunde letztendlich die Kaufentscheidung, aber leider erlebt er oft eine „deutlich verbesserungsbedürftige Lokalität“ <verharmlosungsmodus aus> Das soll sich nun ändern.

„Kauf nebenan!“-Woche wird zum Monat: nebenan.de startet Bonusaktion zur Stärkung der lokalen Gewerbe (Update)

Unterstützung für den Lieblingsladen: Mit dem „Kauf nebenan!“-Monat vom 21.11.- 21.12.2020 ruft das Nachbarschaftsportal nebenan.de deutschlandweit dazu auf, lokal und kontaktlos einzukaufen. Der besondere Anreiz: Sowohl die Konsument*innen als auch die lokalen Gewerbe erhalten 20 Prozent des Einkaufswerts geschenkt. Über Partner wird dafür einen Bonus-Topf mit 250.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Auf zum Multichannel-Therapeuten, es gibt Globuli für den kleinen Händler

Sie schießen wie Pilze aus dem Boden: Die Anbieter von lokalen Marktplätzen, die kleine und mittlere Händler ins Internet-Business boosten sollen. Überall schlagen derzeit Startups auf, die mit mehr oder weniger originellen Namen den „digital zurückgebliebenen stationären Händlern“ den Weg in die digitale Welt aufzeigen und eine Antwort auf Amazon & Co. sein sollen. Mit viel Investoren- und Fördergeld im Rücken werden dann Portale auf die Beine gestellt, die dann den kleinen Händlern ein Stück Webshop zur Verfügung stellen.

Micro-Hubs als Frequenzbringer: Ein Leitfaden vom Kompetenzzentrum Handel

Aufgrund des wachsenden Onlinehandels und des damit einhergehenden immensen Paketaufkommens sind nicht nur Logistikunternehmen daran interessiert, neue Logistikkonzepte für Städte zu entwickeln. Auch die Politik möchte zukünftig durch moderne Ansätze im Bereich der Paketzustellung, z.B. auf der letzten Meile, einen Beitrag zur Senkung der Umweltbelastung durch das hohe Verkehrsaufkommen in den Innenstädten leisten. Micro-Hubs können helfen.

Innenstädte als Besuchermagneten – ein Leitfaden vom Kompetenzzentrum Handel

Jeder einzelne Händler in der Stadt, jede Einkaufsstraße, jedes Handelsquartier und übergeordnet der Standort als Ganzes stehen vor der Aufgabe, im Sinne einer Sicherung der Besucherfrequenz neue Anreize zu bieten. Denn nur die Aufrechterhaltung oder Erhöhung der Besuchsfrequenz vermeidet Ladensterben bzw. Leerstand am jeweiligen Handelsstandort und sichert nötige Kundenleads, d.h. potenzielle Kunden, um damit Zukunftsfähigkeit für den lokalen Handel zu ermöglichen.

Kompetenzzentrum Handel: Ein Infoblatt zu digitalen Plattformen

Die zweite Corona Welle geht los, jetzt macht es Sinn, sich über das Thema Onlineverkauf Gedanken zu machen. Zum Einstieg bieten sich Plattformen (oder besser Marktplätze) an, die einen schnellen Erfolg garantieren – wenn man es richtig macht. Das hat das Kompetenzzentrum Handel in einer Broschüre zusammengefasst.

Wie wähle ich die passenden Bezahlprozesse aus?

Gerade in der Pandemiezeit haben die Kunden*innen im Eiltempo gelernt, statt mit bedrucktem Papier mehr und mehr bargeld- und manchmal sogar kontaktlos zu bezahlen. Eine Entwicklung, die sonst 5 und mehr Jahre gebraucht hätte, wurde durch Corona auf wenige Monate zusammengedampft. Ein Infoblatt gibt einen Überblick über die geeigneten Bezahlprozesse.

Perspektive 2030: Die 5 Basics für Handel und Stadtentwicklung

Es gibt ihn in Wahrheit nicht, auch wenn Zukunftsforscher es immer wieder versuchen: den qualifizierten Blick in die Zukunft. Selbst Prognosen, die 5 Jahre nach vorn schauen, haben zu oft daneben gelegen. Daher will ich das Pferd anders herum aufzäumen: Durch Betrachtung der Potenziale von Handel und Stadtentwicklung.

Der Verband POPAI D-A-CH e.V. wird SHOP! Neue Themen für die Branche

Der Verband, POPAI D-A-CH e.V., der sich im deutschsprachigen Raum seit 1998 für die POS Interessen von Industrie, Handel, POS-Produzenten und -Dienstleistern einsetzt,  rückt mit dem neuen Namen Shop! D-A-CH e.V. enger an die internationale Mutter. POPAI ist auch unser enger Partner, mit dem wir bereits viele Seminare durchgeführt haben.

Veranstaltungstipp: ECC Forum Digital meets Faszination Handel 2020

Am 21. und 22. September ist es endlich soweit: Die beiden renommiertesten Events unserer Partner IFH Köln und  ECC Köln laden zu Ihrer jährlichen Veranstaltung. In dem besonderen „Coronajahr“ 2020 unter ganz neuen Bedingungen:  Erstmalig finden das ECC Forum und die Faszination Handel digital und gebündelt auf einer gemeinsamen, digitalen Plattform statt.

Wenn schon Promotions, dann richtig! Mit 5 Stellschrauben zu mehr Promotion-Effizienz.

In meinem Beitrag zum Edeka-Kaisers Deal habe ich die Preismacher im Lebensmittelhandel bereits ausführlich beschrieben. In dem 2. Teil dann habe ich die Auswirkungen auf die Märkte durch Promotionen im Non-Food und Food Bereich beleuchtet. Eines steht aber fest: Es geht nicht mehr ohne diese Absatz-Wundermittel. Selbst der Fashionbereich hat heute keine Phase mehr, in dem Ware zum regulären Preis angeboten wird. Wir haben heute den 11. April und die ersten Sonnenstrahlen lassen den Frühling erahnen. Und was passiert? Die ersten Sommersachen sind noch gar nicht gefragt, da werden sie im „Mid-Season-Sale“ schon verramscht. Die Spirale dreht sich immer früher und schneller.

Händler aufgepasst: Hier gibt es kostenloses Coaching beim digitalen Wandel!

Aktuell ist auf vielen Ebenen ein Bewusstsein entstanden, dass der stationäre Handel eine besondere Bedeutung für den urbanen Lebensraum hat. Basierend auf dieser Erkenntnis sind Initiativen entstanden, die durch Coaching- und Seminarangebote den richtigen Weg in die Zukunft des Handels bereiten sollen. Wir haben die Bedeutendsten einmal aufgelistet:

Hänsel und Gretel 2.0 oder die Mär von der Datenkrake Retail

Heute wenden wir die Wahrnehmung des Handels im Auge des Kunden auf ein Märchen an: Hänsel und Gretel. Da ist die böse Hexe, in dem Fall der Handel, der in einem zuckersüßen Knusperhaus wohnt, von dem alle Kosten wollen: Der Laden, der voll von Konsumgütern ist. Was dann passiert beschreiben die Gebrüder Grimm so: Kaum sind Hänsel und Gretel dem Knusperhaus erlegen, zeigt die böse Hexe ihr Gesicht und fängt die Kinder ein. Natürlich werden sie im echten Leben dann nicht für ein Abendessen vorbereitet. Was aber passiert ist die Angst, dass im eCommerce und im stationären Handel jede Menge Daten vom Kunden gesammelt werden und damit der Kunde gläsern wird.

CRM 2020 oder die Irrtümer vom Eigentum am Kunden

In vielen Beiträgen der Fachmedien wird darüber beraten, wie man verhindern kann, dass die großen Plattformen mehr und mehr den Kunden übernehmen. Wir wollen in diesem Beitrag einige Irrtümer aufdecken, die als Grundthese die Diskussion oft in eine falsche Richtung lenkt.

Marktplatz-Händler aufgepasst: Wir starten das Anbieter-Index Projekt und brauchen Euren Input!

Ihr verkauft auf einem Marktplatz wie z.B. Ebay, Amazon, real.de, Atalanda, Locamo, Lozuka (und wie sie noch alle heißen) und habt Erfahrungen gesammelt? Dann nichts wie her damit, wir wollen unseren Leser*Innen einen Überblick geben, wie sie am Besten den Weg in die Onlinewelt finden können. Im Anbetracht der Fülle der Anbieter (wir haben hier eine Übersicht generiert) macht es Sinn, Erfahrungen der Nutzer an einer Stelle zusammenzuführen. Ziel ist langfristig einen Index aufzubauen, der als Orientierung dienen soll.

10 todsichere Rezepte für den stationären Handel, um sich effizient abzuschaffen!

Wären wir im Zeitalter des Raumschiff Enterprise, würde die Einleitung zu diesem Blogbeitrag folgendermaßen lauten: „Der Handel, unendliche Weiten, wir schreiben das Jahr 2020. Dies sind die Abenteuer des stationären Handels, der mit seinen über 3 Mio. Beschäftigten seit 15 Jahren unterwegs ist, um mit neuen Handelswelten Kunden auch weiterhin für sich zu begeistern“ (Für die Generation U40 gibt es den originalen Trailer hier). Das Raumschiff Handel ist derzeit in keiner guten Verfassung, und daran ist nicht nur Corona schuld. Einige Meteoriteneinschläge haben ihre Spuren bereits vorher hinterlassen. Und hinter der nächsten Galaxie warten weitere schwere Kometen. Aber wie sehen sie aus, die Rezepte für den stationären Handel?

Relevant Retail Podcast Folge 73: Der digitale Darwinismus und die Bedürfnispyramide

Die Digitalisierung des mittelständischen Handels ist eine große Aufgabe, die aktuell auch vom Kompetenzzentrum Handel sehr konsequent unterstützt wird. Man spricht dabei auch vom digitalen Darwinismus. Ein wichtiger Punkt dabei ist, die richtige Reihenfolge der eingeleiteten Maßnahmen einzuhalten. Nich ist schlimmer als den zweiten Schritt vor dem Ersten zu tun – Ruckzuck kommt man ins Stolpern. Wir beschreiben genau diese Vorgehensweise in der aktuellen Folge.

Die Bedürfnispyramide im digitalen Darwinismus des Handels

Die Vorreiter im inhabergeführten Handel haben sie schon erklommen, die digitale Bedürfnispyramide mit ihren einzelnen Stufen. In vielen vergangenen Projekten hat sich gezeigt, dass eine bestimmte Reihenfolge im Bereich der Digitalisierung einzuhalten nicht nur Sinn macht, sondern in vielen Fällen unabdingbar für einen nachhaltigen Projekterfolg ist. Wir haben eine Reihenfolge ausgearbeitet, die sich aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre als ideal herausgestellt hat.

3 Vorschläge zum Ausstieg aus dem Hamsterrad der Preisreduzierung.

Fast alle Einzelhändler verlassen sich bei ihren Verkaufsstrategien auf die Preisreduzierung sowie Werbe- und Rabattaktionen. Diese Aktionen können Einzelhändlern helfen, ein Zielpublikum zu erreichen, den Umsatz zu steigern und den Bereich Restantenmanagement zu verbessern. Gerade jetzt in der Corona Zeit ist das Mittel der Preisreduzierung ein gern eingesetzter Umsatzbooster. Wir haben aus vielen Jahren Erfahrung die wichtigsten Learnings daraus zusammengestellt. Fangen wir an!

Relevant Retail Podcast #70: Durchblick im Dschungel der Fördermittel

Während der Coronakrise haben die Bundesregierung und die Landesregierungen im Eiltempo Sofort-Hilfen und Hilfsprogramme veranlasst, um vom Lockdown erkrankten Unternehmen unter die Arme zu greifen. Wer diese wahrnehmen will, braucht jedoch starke Nerven, denn in jedem Bundesland sind Umfang und Voraussetzungen der Hilfen unterschiedlich. Dazu haben wir in dieser Folge ein Startup, das Transparenz in den Förderdschungel bringt.

Neue Kassenregelung: 4 Bundesländer setzen weiteren Aufschub durch

Um dem immerwährenden Ärgernis der Kassenmanipulation entgegen zu wirken, hat der Gesetzgeber neue Regelungen gegen die Manipulation vom Kassensystem eingeführt, die ursprünglich am 1. Januar 2020 in Kraft treten sollten (wir berichteten hier). Da die zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung, kurz TSE, zum Stichtag nicht flächendeckend am Markt verfügbar war, ist die Frist bis zum 30. September 2020 verlängert worden. (Das berichteten wir hier). Doch Corona ruft nach einem weiteren Aufschub

Relevant Retail Podcast Folge 69: NRW Förderprogramm Spezial

Händler in NRW bekommen wieder eine besondere Unterstützung: Das Förderprogramm des Landeswirtschaftsministers Prof. Dr. Pinkwart „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken – Sonderprogramm 2020“ ist an den Start gegangen. Mittlerweile ist das schon der 4. Förderaufruf, aber in diesem Jahr folgt er zur Abmilderung der Corona Folgen anderen Regeln.

4.900+ Ihrer Kollegen vertrauen ZUKUNFT DES EINKAUFENS

Tragen auch Sie sich in unseren kostenfreien Newsletter ein!

Mit dem Abschicken akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.